VERBANDSPRÄSIDENT PATRICK ENGELS (VDR) SIEHT MITTELSTÄNDISCHE TABAKPRODUZENTEN IN IHRER EXISTENZ BEDROHT

by Michael von Foerster

20. Sep 2019

Patrick Engels, Vorsitzender des Verbandes der deutschen Rauchtabakindustrie (VdR), übte anlässlich der Messe Intertabak in Dortmund scharfe Kritik am europaweiten Kontrollsystem Track & Trace. Das vorgebliche Ziel der Schmuggelbekämpfung werde damit nicht erreicht. Sogar die Bundesregierung, so Engels, hat festgestellt, dass das System keinen steuer- oder strafrechtlichen Nutzen hinsichtlich Tabakschmuggel bringe.

Das Rückverfolgungssystem für Tabak, welches den illegalen Zigarettenhandel eindämmen soll, macht für deutsche mittelständische Tabakproduzenten den Tabak-Export in Teilen praktisch unmöglich.

Engels konkret: „Die Verhinderung von Track & Trace 2024 ist nicht nur ein Kampf gegen irgendeine weitere Regulierung, sondern der existentielle Überlebenskampf für eine Reihe mittelständischer Familienunternehmen. Erste Traditionsunternehmen haben ihren Betrieb einstellen müssen. Ich fordere die Bundesregierung auf, auf Regulierungen, die ohne jeglichen nachvollziehbaren Zweck die mittelständischen Produzenten von Tabakwaren bedrohlich belasten, zu verzichten.“

Die beiden Fachmessen InterTabac und InterSupply in Dortmund sind die wichtigsten Treffpunkte der Branche weltweit. Die Messe Dortmund, die diese Fachmesse ausrichtet, ist seit diesem Jahr offizieller Kooperationspartner des Verbandes der deutschen Rauchtabakindustrie.

„Wir freuen uns, im Rahmen der weltgrößten Tabakmesse eine enge Kooperation aufgebaut zu haben, von der beide Partner profitieren können“, freute sich Sabine Loos, die Hauptgeschäftsführerin der Westfalenhallen Dortmund GmbH, die die Messen ausrichten.

Auf der InterTabac zeigen rund 625 Aussteller aus 54 Ländern ihre Produkte rund um den Tabakgenuss. 12.500 Fachbesucher von allen Kontinenten der Erde sind in den Messehallen zu Gast. Mit dem Verband der deutschen Rauchtabakindustrie hat die Messe einen starken Partner bekommen: So erzielte die Rauchtabakindustrie jedes Jahr über 3,6 Milliarden Euro Umsatzeinnahmen.


Kontakt: Ralf Schneider
Telefon: +49 (151) 19083580
E-Mail: pressestelle@verband-rauchtabak.de

Die Pressemitteilung als PDF

Mehr zum Thema

„Freiheit ist höchstes Gut“
„Freiheit ist höchstes Gut“

MAINZ // Auch zu diesem Jahreswechsel hat DTZ wichtige Verbände der Tabakwirtschaft dazu befragt, wie sie das neue Jahr einschätzen. Diese Gastbeiträge druckt die Redaktion in diesen Wochen. Im vierten Teil der Reihe äußert sich Michael von Foerster,...

„Positiv in die Zukunft schauen“
„Positiv in die Zukunft schauen“

MAINZ // Auch zu diesem Jahreswechsel hat DTZ wichtige Verbände der Tabak- und Nikotin- wirtschaft dazu befragt, wie sie das neue Jahr einschätzen. Die Gastbeiträge druckt die Redaktion in diesen Wochen. Aktuell äußert sich Michael von Foerster, Hauptgeschäftsführer...

Michael von Foerster: Der selbsternannte Freiheitskämpfer
Michael von Foerster: Der selbsternannte Freiheitskämpfer

Gegen „Verbotspolitik“: Michael von Foerster kämpft für die Freiheit der Tabakkonzerne. Zur Freiheit gehört auch das Recht, sich selbst zu schaden. Und Michael von Foerster nutzt diese Freiheit gerne aus. „Ich bin Genussraucher, genauso, wie ich gerne einen Wein...